Herausforderung Stahlbau im Bestand

Husen verbindet denkmalgeschützten Lokschuppen mit Senioren-Wohnanlage.

Das Bauen im Bestand stellt immer besondere Herausforderungen an die Planer, denn alte Bauten sind häufig schon aufgrund ihres Alters einfach nicht mehr gerade. Husen hat in den vergangenen Jahren aber mehrfach bewiesen, dass die hauseigenen Planer und Stahlbauer in der Lage sind, solche Aufgaben mit Bravour zu meistern.

So auch bei dem Plan, einen alten, unter Denkmalschutz stehenden Lokschuppen im niedersächsischen Cloppenburg durch eine moderne Stahlkonstruktion mit einer Senioren-Wohnanlage neueren Baujahrs zu verbinden. Dabei wurde eine Fläche von rund 13 x 24 Metern von Husen millimetergenau überbrückt. Ein Flachdach, drei Vordächer und eine 200 m2 große Glasfront verleihen der „Fusion“ von Altem und Neuem heute einen besonderen Charakter. Der durch die Verbindung entstandene neue Gebäudeteil wird seit Fertigstellung im August 2017 übrigens als Aufenthaltsraum (mit Ausblick!) genutzt.

Der optische Eindruck der Gebäudeverbindung sowie des fertigen Gesamtobjektes mit nun drei Bestandteilen wird den hohen gestalterischen Ansprüchen des Bauherren und Betreibers der Seniorenanlage gerecht. Auf der Seite www.wohnpark-lokschuppen.de können Sie sich selbst einen Eindruck verschaffen.

< zurück